Sozialpolitik

Akteure & Zukunftsfragen


Paritätischer kritisiert Ende des Mieten-Moratoriums

02.07.20 | Sozialpolitik | Nachrichten
Der 30.6. war Stichtag. Bis dahin galt ein Mieten-Moratorium, das Menschen, die krisenbedingt in finanzielle Not geraten waren, vor Kündigungen wegen ausbleibender Mietzahlungen schützen sollte. Die Pandemie geht weiter, das Moratorium ist nun ausgelaufen - zum großen Unverständnis der Betroffenen und vieler Verbände. weiter

Deutscher Verein: Sozialer Arbeitsmarkt als Chance

30.06.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge spricht Empfehlungen aus, wie mehr Menschen auf dem Sozialen Arbeitsmarkt Fuß fassen können. Wichtig sind individuelle und passgenaue Angebote für diejenigen, die es besonders schwer haben eine Arbeit aufzunehmen. Und auch die Jobcenter können dazulernen. weiter

Lilie fordert Abschaffung legaler Ausbeutung

26.06.20 | Sozialpolitik | Nachrichten
Branchenübergreifend, nicht nur in der aktuell massiv kritisierten Fleischindustrie, werden Menschen aus Osteuropa zu inakzeptablen Bedingungen beschäftigt - und das völlig legal. Diakonie-Präsident Ulrich Lilie fordert ein Ende der legalen Ausbeutung. weiter

Fokus auf Bildungsgerechtigkeit

17.06.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Corona-Krise zeigt gnadenlos auf, wie ungerecht es im deutschen Bildungssystem zugeht. Kinder, die in wirtschaftlich unsicheren Verhältnissen aufwachsen, drohen weiter abgehängt zu werden. Die Diakonie fordert eine konsequente Stärkung benachteiligter Familien. weiter

Für Menschen mit Behinderung tut sich zu wenig

15.06.20 | Behindertenhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Stützung von Wirtschaft und Arbeitnehmer*innen zielen aus Sicht des Interessenverbands Selbstbestimmt Leben (ISL) fast vollständig an den Interessen von Menschen mit Behinderung vorbei. Es fehlt eine inklusive Perspektive auf die Gestaltung von Politik. weiter

Die Krise schadet Familien zunehmend

08.06.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik, Forschung | Schwerpunkte, Nachrichten
Deutschland geht den Sommerferien entgegen. Das erste Halbjahr 2020 wird uns allen lange im Gedächtnis bleiben. Vor allem für Familien hat die Krise extreme Einschnitte bereitet. Dass die Schul- und Kitaschließungen nicht folgenlos bleiben würden, war den Verantwortlichen klar. Nun zeigt eine Studie der DAK Gesundheit, dass vor allem Mütter und jüngere Kinder am meisten unter den Folgen des Lockdowns zu leiden haben. Eine echte Entschleunigung ist nicht in Sicht, ob mit oder ohne Corona. weiter Kommentare (0)

Wohnungslosigkeit: Geschaffene Strukturen müssen auch nach der Krise erhalten bleiben

02.06.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Viele Kommunen haben auf die besonderen Gefahren der Pandemie für wohnungslose Menschen reagiert und innerhalb kurzer Zeit Wohn- und Schutzräume zur Verfügung gestellt. Dieser Zustand muss nun gesichert werden, fordert der Evangelische Bundesfachverband Existenzsicherung und Teilhabe (EBET). weiter

Hartz IV-Sätze passen nicht zur Krisen-Realität armer Menschen

29.05.20 | Sozialpolitik | Nachrichten
Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag des Paritätischen Gesamtverbandes untermauern die langjährige Forderung vieler Sozialverbände, die Hartz IV-Regelsätze zu erhöhen. Was bereits in Vorkrisenzeiten nicht zum Leben gereicht hat, wird angesichts gestiegener Lebensmittelpreise nun erst recht nicht langen. Der Paritätische fordert daher eine sofortige Erhöhung des Regelsatzes um 100 EUR pro Person. weiter

Landessozialgericht NRW: Tablet ist pandemiebedingter Mehrbedarf

28.05.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Corona-Pandemie verändert den Schulalltag wie kein anderes Ereignis in den letzten Jahrzehnten: Doch ein effektives 'Homeschooling' ist nur mit einem geeigneten Endgerät möglich. Weil gerade Kinder aus ärmeren Haushalten hierüber oft nicht verfügen, ist eine Beschulung für sie kaum möglich. Das nordrhein-westfälische Landessozialgericht hat nun eine möglicherweise richtungsweisende Entscheidung getroffen. weiter

Lesben- und Schwulenverband kritisiert BGH-Urteil scharf

27.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Menschen, deren Geschlecht nicht eindeutig zugeordnet werden kann, haben seit Anfang 2019 die Möglichkeit, als Inter*Personen beim Standesamt geführt zu werden. Menschen mit transsexueller Identität wurden hierbei nicht berücksichtigt, was der Bundesgerichtshof (BGH) nun trotz heftiger Kritik nun bestätigt hat. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist empört und hofft nun auf eine baldige Korrektur durch das Bundesverfassungsgericht. weiter

Deutscher Verein empfiehlt Anspruch auf Nachholen eines Berufsabschlusses

25.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Mit seiner ausführlichen Empfehlung setzt der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge ein deutliches Signal in Richtung Politik: Um mehr Menschen aus der Langzeitarbeitslosigkeit zu helfen, müssen die Maßnahmen stärker auf die persönlichen Bedürfnisse der SGB II-Empfänger ausgerichtet werden. weiter

Droht eine Ausbildungskrise?

19.05.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Gewerkschaften und Verbände schlagen Alarm: Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise werden dazu führen, dass weniger Betriebe ausbilden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) fordert daher Extra-Mittel für die betriebliche und außerbetriebliche Ausbildung junger Menschen. weiter

Das Geld geht aus - Ausgleichszahlung für Angehörige der 'Risikogruppen'?

08.05.20 | Gesundheitswesen, Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Nicht nur ältere Menschen gehören zu den besonders vom Coronavirus gefährdeten Menschen, sondern auch jüngere Menschen mit Vorerkrankungen. Die meisten von ihnen sind normalerweise berufstätig, die Pandemie zwingt sie jedoch dazu, zuhause zu bleiben. Das Problem: Für sie ist keinerlei Überbrückungszahlung vorgesehen. weiter

Auch die Ärmsten benötigen Unterstützung

04.05.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Seit Beginn der Corona-Krise sind zahlreiche Maßnahmen eingeleitet worden, um Unternehmen und Berufstätigen unter die Arme zu greifen. Menschen, die auch vor der Krise schon in Not waren, sind hierbei übersehen worden. Dabei sind sie am härtesten von Isolation und den höheren Lebensmittelpreisen betroffen. weiter

Sozial- und Erziehungsdienst: ver.di richtet Offenen Brief an die Politik

28.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Der Sozial- und Bildungsbereich ist derzeit sehr unterschiedlich von coronabedingten Veränderungen betroffen. Während in manchen Einrichtungen Kurzarbeit angemeldet werden muss und Arbeitsplätze verloren zu gehen drohen, kommt es anderswo zu heftigen Überlastungen des Personals. In einem Offenen Brief an die Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen fordert ver.di die Sicherstellung aller vorhandenen Mittel, damit Soziale Arbeit ihren wichtigen Auftrag weiterhin zuverlässig erfüllen kann. weiter

UNICEF: Corona-Krise zerstört Perspektiven für Kinder

16.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Kinder und Jugendliche zählen laut Gesundheitsexpert*innen zwar nicht zur sogenannten Risikogruppe, doch wirken sich die indirekten Folgen der Corona-Krise massiv auf sie aus, vor allem in armen Ländern. Besonders betroffen sind Menschen auf der Flucht - mal wieder. weiter

Konkrete Schutzmaßnahmen für wohnungslose Menschen erforderlich

08.04.20 | Soziale Arbeit, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe weist wiederholt darauf hin, dass viele wohnungslose Menschen in der Krise nicht ausreichend geschützt sind. Sie fordert in einer Stellungnahme vor allem die Bereitstellung von Räumlichkeiten durch die Kommunen. weiter

Paritätischer fordert Zuschläge für Pflegende

06.04.20 | Altenhilfe, Gesundheitswesen, Sozialpolitik | Nachrichten
Vielen politisch Verantwortlichen scheint erst in dieser Krise klar zu werden, dass hunderttausende Pflegende täglich um Menschenleben kämpfen, Kranken helfen und hierbei Infektionsrisiken in Kauf nehmen. Aus Sicht des Paritätischen Gesamtverbands helfen die vielen warmen Worte nicht viel. Echte Wertschätzung kostet Geld: Den Pflegenden sollte sofort ein Pandemiezuschlag gezahlt werden, und zwar steuerfrei. weiter

Selbstvertreter*innen warnen vor einer De-Priorisierung von Menschen mit Behinderung

03.04.20 | Behindertenhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten
Die Coronakrise wirft extrem schwierige Fragen auf: Wie handeln beispielsweise Krankenhäuser, wenn zwei beatmungspflichtige Menschen eingeliefert werden, aber nur ein Beatmungsgerät verfügbar ist? Aus Sicht von Interessenverbänden von Menschen mit Behinderung gibt es immer noch keine zufriedenstellende Klärung dieser Frage. Sie befürchten eine "De-Priorisierung aufgrund von Behinderung" und haben eine eindringliche Erklärung formuliert. Die Entscheidung dürfe nicht allein Mediziner*innen überlassen werden. weiter

Asyl und Kinderrechte: EU muss Humanität beweisen

01.04.20 | Kinder-/Jugendhilfe, Sozialpolitik | Nachrichten, Sozialpolitische Aufrufe
In einem eindringlichen Appell fordern zahlreiche Verbände die Bundesregierung auf, im Zuge der anstehenden EU-Ratspräsidentschaft ein Zeichen für ein humanitäres Europa zu setzen. An der bevorstehenden Neuausrichtung eines gemeinsamen europäischen Asylsystems (GEAS) wird sich zeigen, wie ernst die EU den Schutz von Kinderrechten nimmt. weiter

angezeigt werden 81 - 100 von 1.482 Beiträgen | Seite 5 von 75